Iwan Adamowitsch Tarassewitsch

Unser Treffen mit Iwan Adamowitsch Tarassewitsch

Durch Aktenfunde in Telechani wurden wir informiert, dass es einen Veteranen gäbe, der mit Jakob Shepetinski an der zehnten Schleuse des Oginsky-Kanals gekämpft haben soll.
Als in den 3 Wochen Jugendworkcamp die so genannten "Jakobs-Spuren" anfingen, trafen wir uns mit Iwan Adamowitsch Tarassewitsch, dem Veteranen, und dem Guide Nikolaj Schkulov an dem Wygonoschtschanskoje See, der zum Oginskikanal zur zehnten Schleuse führt. Adamowitsch hatte Jakob im März 1943 das letzte Mal gesehen. Bevor wir mit den Booten über den See zur zehnten Schleuse fuhren, sprachen Iwan und Jakob das erste Mal wieder per Telefon miteinander, seit über 65 Jahren. Adamowitsch erzählte uns einiges über seine Familie und sein Leben. Er wurde 1926 im Dorf Welitschkowitschi, nahe Minsk geboren. Sein jetziges Alter ist 82 Jahre. Seine Eltern wurden 1938 durch den Stalinismus hingerichtet, da war er gerade zwölf Jahre alt. Als er 16 Jahre alt war, wurden seine drei Geschwister vier, sieben, und zwölf Jahre alt, durch SS-Leute getötet.